top of page

DECISION Maker

Entscheidungen. Jeder von uns hat zu kämpfen mit Entscheidungen!




Thousands upon thousands are waiting in the valley of decision. There the day of the Lord will soon arrive.

Joel 3: 14


Die Entscheidung meinen letzten BLog-Beitrag zu veröffentlichen war kaum einfach ich wusste was auf mich zu kommt. Interaction ist wichtig. Ich möchte euch mit meinem Blog nicht nur Entertainen oder belustigen. Ich möchte meine Erfahrungen und Erlebnisse teilen. Ich möchte euch herausfordern euren Glauben zu hinterfragen. Gottes Wort zu studieren und ihn, unseren Vater, mehr und mehr kennenzulernen.

Das ist das was uns wir hier tun in der Jüngerschaftsschule. Denn wer sein Gott nicht kennt und ihn versteht oder in einer lebendigen Beziehung lebt, der wird kaum für seinen Gott, seinen besten Freund, unseren Coach sein Leben.

This is my commandment, that you love one another as i loved you. There is no Greater Love than this, than to lay down one´s life for his friend.

John 15 : 12-13



Und endlich ist etwas leben in diesen Blog gekommen. Danke an alle die Kommentiert und sich zu Wort gemeldet haben. Denn das macht diesen Blog erst interessant. Die Interaktion zwischen uns über den Gott der Bibel ist sehr wichtig. Austausch.

Also mehr über meine Entscheidung zur Taufe wissen möchte. Einfach anschreiben.


Gewaltige Entscheidung, haben die letzten Wochen mich beschäftigt. Spiritual Warefare lebt. Und ist ein Teil des Glaubens.

Die Entscheidung aus der eigenen Comfort Zone auszusteigen ist längst kein Thema mehr. Bibel große Fische von Hand zu schrubben, aufzuschneiden und das Innere mit bloßen Händen auszuwaschen und dann zwei Tage später immer noch den Geruch von toten Fischen an den Händen beim Mittagessen ohne Besteck versuchen zu genießen. Ist ganz sicher OUT OF THE COMFORT ZONE.

( Out of the Comfort Zone; George Vewer - Eine Empfehlung wert )

Nun ja es ist nicht wirklich eine Entscheidung Fische zu schrubben, den es ist Teil des Programms. DU MUSST!

Die Frage die ich und viele andere haben lautet: Öffne ich mich und lass ich es in mir etwas verändern?

Ganz klar ist das mit den Fischen ein relativ einfaches Beispiel aber viele scheitern schon hier.

Ich will keine Namen nennen aber es ist absolut nicht einfach. Um euch bildlich zu machen: ein Student hat 2 Wochen vor Abschluss des 2monatigen Programms. Die Klasse verlassen.


Entscheidungen?!

Ich hatte zu kämpfen den ich fühle mich sehr wohl im REACH Programm. Was meine ich mit kämpfen, dazu muss ich sagen das Jüngerschafts Programm geht eigentlich 6 Monate, das was wir in 2 Monaten lernen ist wirklich sehr viel Theorie und nicht ganz so viel Praktisch.

Out Reach. Der perfekte Moment all das anzuwenden was man gelernt hat. Unsere Klasse fährt am 16 April mit einem Transporter durch Kalahari Desert runter nach Süd Afrika für ein Missionstrip ( 1 Monat ). Demonen austreiben, von Jesus erzählen, mitten in der Pampa zelten und vieles mehr hätte mich erwartet. Ich war wirklich fast fest entschlossen zu sagen ich beende das Reach Programm und gehe mit auf das OUT REACH. Hätte geheißen das weiterhin Jüngerschaftsschule für 6 Monate gemacht hätte.

Aber das war nicht der Plan den ich gemacht hatte bevor ich hergekommen bin. Und ich bin nicht hier um mir Zeit für mich und Gott zu nehmen. Was ich auch mache. Aber nicht intensiv für 6 Monate. Ich bin hier um die Wahrheit zu verbreiten und für andere da zu sein. Mein ICH für andere geben.

Somit habe ich mich entschieden nicht mit meinen Freunden mit zu gehen.

  • Ich möchte euch bitten, betet für dieses OUT REACH! Für viele ist es eine riesige Hürde, das Geld aufzutreiben, Familien hinter sich zu lassen und sich voll und ganz dem Kampf zu stellen. Gegen Hexen und dem Aberglauben der Afrikanischen Kultur zu widersetzen.

  • Betet für Bewahrung auf der Fahrt. Das alles klappt mit den Pässen und das es keine Komplikationen mit den Grenzübergängen gibt.

Vielen Dank für eure Unterstützung!



Für mich endet das Programm am 14 April. Ich werde mit 3 anderen Deutschen die OM Base verlassen und in die Stadt ziehen. Dort gibt es Apartments die für uns zur Verfügung gestellt werden. Der Plan wird sein eine Woche frei zu haben. Um zu erholen und Zambia ein wenig kennenzulernen. Dann nach dem kurzen Holiday in die Ministri

es einzusteigen. Ich werde mit Sportslink unterwegs sein. Also COACH im Bereich Fußball und Volleyball.




Durch Gottes Kraft, Gebet und vielen Meinungen konnte ich mich entscheiden. Und ich bin wirklich happy damit!


Grüße von eurem Jona

Be Blessed & Stay save ❤️





79 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

The Greatest Gift

How are you?

bottom of page