top of page

Is this the Way we make Disciples



Das war die Frage die ich mir als erstes gestellt habe. Als ich mir das Student Manuel ( REACH-Equipping for the Nations Training) durch lass. 7 Seiten voller Visionen, Glaube, Kommunikation, Beziehungen und natürlich das wichtigste Regeln.

Aber erst mal von vorne. Vor ungefähr drei Wochen startete das REACH Programm mit 24/25 Studenten aus verschiedenen Ländern. Niederlande, Zambia, DRC Kongo, Zimbabwe, Tansania, Amerika und natürlich Deutschland. Wir hatten eine angenehme Atmosphäre zum Kennenlernen in unserem fast schon krassen Schlafsaal. Kaum hatten wir uns eingerichtet ging es schon straff los. Student Manuel durchlesen + Auswendiglernen. Meine Tage starteten damit unausgeschlafen um 5 Uhr in der Früh aufzustehen und eine Halbe Stunde Frühsport zumachen. Die erste Woche war noch recht entspannt die Handys wurden noch nicht eingesammelt. Und dennoch ist es was ganz anderes als in einem Einzelzimmer zu schlafen. Man weckt sich gegenseitig auf. Man achtet aufeinander und macht alles zusammen. 7 Uhr bis halb acht morgens gibt es immer Frühstück. Simple und einfach: TEA und TOASTBROT mit wenns gut läuft mit Marmelade. Wenns mal was anderes morgens gab dann wars TOASTBROT mit Erdnussbutter oder nur Magerine. Der Unterricht startet immer um 7:30 Uhr bis maximal 16:00 Uhr nachmittags. Klar TEA-BREAK und LUNCH gab es zwischendurch. Meisten aber wirklich nur meistens ist Inshima mit Fleisch und etwas Gemüse. Eine Weitere Regel lautet: Keine Reste! Dass was serviert wird, muss gegessen werden. Da habe ich keine Probleme damit, das Essen schmeckt wirklich gut. Da wir ja eben schon 2 Wochen vorher da waren kamen wir Deutsche schon etwas in den Genuss der Maispampe mit Bohnen oder Fleisch.

Wo genug schlaf war ist keiner mehr. Die Unterrichtseinheiten werden stramm durchgezogen und intensive behandelt. Manchmal da ist es schon echt sehr viel Informationen. Wenn man dann nach dem Unterricht ne ruhige Stunde findet, ist für mich das angenehmste einfach zu schlafen. Reflektieren, Bibel lesen ( ich muss mir unbedingt eine Englische kaufen) schlafen und dann sich ein wenig austoben an Volleyball, Spikeball oder Fußball. Anderseits natürlich, wenn man wirklich die Zeit dafür findet. Denn die Freizeit wird meistens mit den Aufgaben oder auch Duties genannt verdrängt.


Die Klasse wurde in verschieden Gruppen eingeteilt. Das heißt es gibt für jede Gruppe eine Wochenaufgabe, die jede Woche sich ändert oder auch nicht. Wenn es nicht richtig gemacht wird. Küchen Dutie, Sorrounding, Toiletten putzen, Gartenarbeit und die die Office reinigen. Alles gar kein Problem, wenn man nicht in der Klasse vor lauter Informationen erstickt. Sagte ich ersticken? Ja! Aber nicht ersticken, sondern diese Themen haben es wirklich in sich. Bringen einen zum Nachdenken. Zum Beispiel THE LORDSHIP OF GOD, BAPTIZM, CONVERT OR DICIPLE, SPIRITUEL DICIPLINCE or R.B.B.R. -Repentance. Believe in the Lord. Water baptism. Receive the Holy Spirit.

Besonders das letzte Thema hat mich die letzten Wochen beschäftigt. Wenn ich getauft bin, dann wäre mein altes ich Baby ja gestorben und ein neues entstanden in Gott.

Das christliche Leben beginnt mit den 4 Schritten.


1. Ich persönlich muss mich dafür entscheiden und einen U-Turn zu Jesus machen.
Als Baby kannst du das einfach nicht.
2. Du musst in Jesus glauben. Falls man den U-Turn geschafft hat. Sollte erfahren haben was es heißt altes Denken abzulegen und wirklich an Jesus zu glauben. Selbst das kann man als Baby nicht.
3. Die Taufe. Besonders die Wassertaufe. Wie Johannes der Täufer Jesus getauft hat.
4. Denn dadurch kommen wir zu Schritt 4 Erhalten. Wenn wir durch Wasser getauft werden sind wir bereit den Heiligen Geist zu empfangen.

All diese Schritte kann ich nicht mit einer Baby Taufe vergleichen. Nicht das nichts dagegen habe. Ist man den dann ein Converter oder Disciple?

Daher habe ich für mich entschlossen mich hier in Zambia nächsten Freitag Taufen zu lassen. Eine Entscheidung die mir nicht leichtgefallen ist.

Aber alles andere macht für mich gerade kein Sinn.

Ich glaube viele Entscheidungen, die man in seinem Leben getroffen hat werden hier ganz persönlich in Frage gestellt. Was mich sehr begeistert. Weil man so viel Unentdecktes kennenlernt, im Wort Gottes. Und das hat in den letzten Wochen kaum nachgelassen. Eher wurde es mehr und mehr.

Und dafür bin ich hier und genau das zu tun, meinen Gott der in Dreieinigkeit lebt kennenzulernen. Denn wer sein Gott nicht kennt der kann auch nicht als Jünger Jesu anderen von diesem Gott erzählen.

Liebe Freunde, Familie und Follower ich möchte euch ermutigen mehr in Gottes Wort leben. Und nicht als ein Converter zu leben. Der nur dort hingeht weil es andere machen oder weil es deine Familie von dir verlangt. Du hast die Stimme, die Freiheit zu Entscheiden.


Grüße aus Zambia euer Jona

Seid gesegnet!


179 Ansichten8 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

8 Comments


Rebekka Groeninger
Rebekka Groeninger
Mar 16, 2023

Lass dich von Jesus berühren und befähigen , Er hat alles in Dir so vorbereitet, dass Du jetzt Menschen zu Jesus führen kannst und ihnen durch dein Leben zeigst dass sie geliebt sind so wie sie sind. Deswegen bist du los!!! - weil du die gute Botschaft/den Geist in dir trägst - um anderen davon zu erzählen und sie mit der Liebe Jesu zu berühren. You are a child of the one true God!

Like

Hey Jona, dein Post lässt mich nicht los. Vielleicht sind es nur ungeschickte Wörter, die mich triggern...

Du schreibst "Das christliche Leben beginnt mit den 4 Schritten" Bereits beim ersten Schritt denke ich da fehlt Schritt 0 davor.

Das christliche Leben beginnt nicht bei mir. Es beginnt damit, dass Gott mich so sehr liebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit ich Leben haben kann. Zu dieser Gnade, das ist ja die Gute Nachricht, darf ich mich verhalten. Ich darf mich einladen lassen, ich darf mich lieben lassen.

ad 1) Und wie ist das mit dem entscheiden? Ich erleben viel zu viele "Entscheidungen", die reine Kopfentscheidungen sind. Steht nicht vielmehr eine Gottesbegegnung in irgendeiner Form am Anfan…

Like

Mirjam  Birkenmaier
Mirjam Birkenmaier
Mar 14, 2023

Jona, warum sollte Gott einem Kind nicht seinen heiligen Geist geben? Musst du dich für Gott entscheiden? Gott hat sich längst für dich entschieden durch seinen Tod am Kreuz! Du darfst glauben und mit ihm leben! Epheser 2,8!! Aus Gnade seid ihr selig geworden! Diese Gnade und seinen Geist hast du bei der Taufe empfangen! Mach ein Tauferinnerungsfest!!!


Like
Jona Gröninger
Jona Gröninger
Mar 19, 2023
Replying to

Vielen Dank, miri ❤️ für deine Worte sehr wertvoll !!

Like

Rebekka Groeninger
Rebekka Groeninger
Mar 11, 2023

Der Geist wohnt in dir, du musst nichts tun. Gebe Zeugnis und bekenne dich zu Jesus - den Geist Gottes hast du empfangen aus Gnade und du darfst wachsen in seiner Fülle. Alles ist dir gegeben ( in deiner Taufe) , du kannst nichts dazu tun!

Like
Jona Gröninger
Jona Gröninger
Mar 19, 2023
Replying to

Ich werde wachsen! Ich lerne so viel hier. ❤️ thx

Like

Moin Jona,

Finden sich diese 4 Schritte, in genau dieser Reihenfolge wirklich in der Bibel?

Was ist die Bedeutung der Wassertaufe, in dieser Lehrmeinung?

Was ist dagegen die Bedeutung der "Babytaufe"?

Sind beides vll. Extrempositionen und die Schrift lässt hier viel mehr Spielraum als es manchmal auf den ersten Blick erscheint?

Grüßle

Like
Jona Gröninger
Jona Gröninger
Mar 19, 2023
Replying to

Hi dschi , In gewisser weiße stehen die Schritte in der Bibel. Ich denke eine Meinung ist als Jesus mit dem Pharisäer sich trifft und nur wenn man durch Wasser getauft wird kann man neu geboren werden.

Ja vllt lässt uns die Bibel da uns einen gewissen Spielraum.

Jede Kultur denke ich hat da seine gewisse Meinung dazu und ist unterschiedlich.

Danke für deine Fragen. Ich muss selber viel noch darüber nachdenken.

Die Entscheidung würde geprägt von der sehr überzeugenden afrikanischen Art und Weiße. Und wurde etwas unter Druck entschieden. Das habe ich realisiert.

Wir lernen so viel und kommen kaum dazu um über alles genauestens bescheid zu wissen.

Aber ja vllt habe ich nicht die richtigen Worte gefunden oder…

Like
bottom of page